Jahrestagung 2021 - KLIMAGERECHTIGKEIT JETZT! - aktiv - gewaltfrei - revolutionär

Gespeichert von Webmaster am Mo., 17.05.2021 - 06:14
Image
"Klimagerechtigkeit jetzt! aktiv - gewaltfrei - revolutionär" Motto unserer Jahrestagung 2021 (Foto: commondreams.org)

Nachdem für die Jahrestagung 2020 bereits das Thema Klimagerechtigkeit geplant war und diese wegen der Corona-Pandemie kurzfristig ausfallen musste, war klar, dass sie dieses Jahr auf jeden Fall stattfinden sollte.

Im Wissen darum, dass ein Präsenzrreffen nur eingeschränkt möglich sein würde, wurde sie als Hybridtagung in Bad Schüssenried geplant. Doch die verschärfte Pandemiesituation machte auch dies unmöglich, sodass sie nun als reine Online-Tagung stattfand, was aber mehr als 200 Menschen die Teilnahme ermöglichte.

Um eine barrierearme und datensichere Tagung zu ermöglichen, wurde auf die freie Software BigBlueButton bei einem deutschen Anbieter zurückgegriffen. Die Programmstruktur selbst orientierte sich weitestgehend an dem Programm früherer Jahrestagungen in Präsenz. Selbst morgendliches Yoga war möglich, Vorträge, Kleingruppenarbeit und spirituelle Impulse sowieso. Bei einem gemütlichen Abend gab es Freiraum für Begegnung und Gespräche und beim gemeinsamen Spielen wurde viel gelacht.

Progamm der Tagung

 

Inhaltlicher Schwerpunkt war die Klimakrise mit den Fragestellungen nach ihren Ursachen, ihren Auswirkungen und was dagegen zu tun sei. Sehr klar zeigte dabei Christiane Lohse in ihrem einführenden Vortrag auf, dass alle jetzt geplanten Anstrengungen zur Reduktion von Klimagasen weit davon entfernt sind, die von Deutschland im Pariser Klimaabkommen übernommenen Verpflichtungen zu erfüllen, während Imeh Ituen in ihrem Vortrag die gemeinsamen Wurzeln von Kolonialismus, Rassismus und Umweltzerstörung erörterte und eine Gerechtigkeit für alle Menschen und alle Wesen dieser Erde einforderte. (Der Vortrag von Anika Schroeder „Klimagerechtigkeit konkret: Armuts- und Klimakrise gemeinsam überwinden“ musste leider krankheitsbedingt ausfallen und wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.)

Zwei weitere wichtige Punkte waren ein Austausch über den Umgang mit Verschwörungserzählungen (mit einordnenden Impulsen von Bernadette Akva und einem Fachvortrag von Christine Böckmann mit Ideen zum Umgang) und eine Arbeitsgruppe, die eine Resolution zur Eskalation der Gewalt im Nahen Osten erarbeitete, die dann in die anschließende Mitgliederversammlung eingebracht und von ihr verabschiedet werden konnte.

Bewegend war auch die Anwesenheit vieler internationaler Gäste, die die Chance nutzen konnten, ohne Reiseaufwand an dieser Tagung teilzunehmen und ihre Perspektiven einzubringen.

Im Anhang zu dieser Seite finden sich viele Beiträge der Tagung. Sie werden im Laufe der nächsten Wochen noch durch weitere Berichte ergänzt.

Drei Veranstaltungen wurden auch gestreamt und die Aufzeichnungen können hier angeschaut werden: