Quäker in Büchel

Gespeichert von Rudi am Sa., 09.10.2021 - 21:24

Die Quäker kamen vom 24. bis 26. Juli ins Tagungshaus  und entschieden sich, in der Überschwemmungssituation keine Aktion durchzuführen, die Polizei binden könnte.
In ihrer Presseerklärung schrieben sie:
Mit einer Mahnwache haben Quäker*innen am Fliegerhorst Büchel gegen die dort stationierten Atomwaffen protestiert. Sie thematisierten die ökologische Bedrohung, die durch den Übungsbetrieb der Tornados und den möglichen Einsatz der Massenvernichtungswaffen entsteht. „Todesland in Lebensland“ verlangten sie auf Sprechblasen, „Fliegerhorst zu Fliegenhorst!“ und „Fliegerhorst zur Insektenwiese!“
Die Verwandlung unserer ehemaligen Campwiese in eine "Blumenwiese" war der Anlass für den diesjährigen Schwerpunkt. Auch führten sie die „Konferenz des Lebens“ nach Joana Macy, einer Tiefenökologin aus den USA, durch. Für Montag bot sich die Gruppe für Hilfsarbeiten der Flutkatastrophe im Ahrtal an.

Marion Küpker