Gespeichert von Geschäftsführung am Do., 25.02.2021 - 12:00
Image

Clemens Holz, der seit 2017 als Geschäftsführer des Versöhnungsbundes tätig ist, geht Ende Februar 2021 in Rente:

Drei Jahre und fünf Monate durfte ich die Geschäfte des Versöhnungsbundes führen. Als gelernter Chirurgiemechaniker und dipl. Kaufmann FH brachte ich etwa 35 Jahre Berufserfahrung und auch Erfahrung als Geschäftsführer mit. Dennoch musste ich feststellen, dass die Arbeit innerhalb von Vereinsstrukturen doch ganz anders ist als im verarbeitenden Gewerbe. Mit vielen Prozessen musste ich mich vertraut machen, vieles war neu zu lernen. Ich hatte aber immer einen Vorstand zur Seite, der mich jeder Zeit unterstützt hat und, mit dem die Zusammenarbeit eine große Freude war. Einige haben den Vorstand verlassen, einige sind dazugekommen und einige haben mich die ganze Zeit begleitet. Euch gilt mein besonderer Dank, denn Ihr leistet diese Arbeit neben Eurer Berufstätigkeit, Eurem Studium oder neben anderen Aufgaben!
Auch bin ich froh, dass ich zwei Monate Gelegenheit hatte, Daniela als meine Nachfolgerin einzuarbeiten. Danke für die Zusammenarbeit Daniela, ich bin überzeugt, dass Du Deine Sache gut machen wirst!
Eurer VB-Mitglied Clemens Holz

Daniela Pastoors tritt seine Nachfolge an und übernimmt ab 2021 die Geschäftsführung:

Hallo allerseits! Es freut mich nun da zu sein und ich möchte gerne ein paar Worte zur Vorstellung sagen. Ich habe Friedens- und Konfliktforschung im Master studiert und eine berufsbegleitende Weiterbildung in Friedens- und Konfliktberatung gemacht. In den letzten sechs Jahren war ich an der Universität Marburg in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft tätig und habe zu Ansätzen der Konfliktbearbeitung, Gewaltfreier Kommunikation und Moderation gelehrt. In meiner Promotion habe ich mich mit psychosozialer Personalbegleitung für Fachkräfte im Zivilen Friedensdienst befasst und sich mit der Frage beschäftigt, wie Menschen in der Friedensarbeit gut unterstützt und begleitet werden können. Das Theater der Befreiung (Theater der Unterdrückten) und die 'Arbeit, die wieder verbindet' (Tiefenökologie) begeistern mich sehr und ich bin in Gruppen aktiv, die damit arbeiten - besonders 'Forum geht's?! Initiative für politisches Theater' möchte ich an dieser Stelle erwähnen. Darüber hinaus bin ich im Vorstand der Stiftung Kraft der Gewaltfreiheit. Ich freue mich darauf, nun nach und nach die friedensaktiven Menschen im Versöhnungsbund kennenzulernen, bin gespannt auf die Jahrestagung und die weitere Zeit mit euch!