Gottesdienst an der Kante: Sa 25.6. Bielefeld

Gespeichert von Geschäftsführung am Mi., 22.06.2022 - 09:58


Es laden ein zum „Gottesdienst an der Kante“ – diesmal in Bielefeld:

Die Kirche(n) im Dorf lassen, das Gorlebener Gebet, der Kreuzweg für die Schöpfung Gorleben-Garzweiler, der Versöhnungsbund (Regionalgruppe Bielefeld), das Friedensgebet Bielefeld

„Eure Rede sei ja, ja oder nein, nein.“ (Mt 5,37)


Mahn- und Klagegottesdienst zur Entscheidung der GRÜNEN über Lützerath und die 1,5°-Grenze

Samstag, 25.6.22, 14 Uhr vor der Stadthalle Bielefeld (neben dem Hauptbahnhof)

Eure Rede sei ja, ja oder nein, nein  – diese simpel anmutende, aber schon in seiner Zeit ungeheuerliche Forderung nach Eindeutigkeit stellte Jesus ins Zentrum seiner Bergpredigt, ins Zentrum der revolutionären Jesusbewegung im kolonisierten Palästina. Viel Vertrauen in die bürgerliche Demokratie wurde deshalb verspielt, weil sie – von Interessen vereinnahmt und ausgebeutet – diesem christlichen Grundsatz nicht folgte.

An diesem Wochenende stehen die Landesdelegierten der GRÜNEN NRW vor der folgenschweren Entscheidung, die 1,5°-Grenze trotz anderslautendem Parteibeschluss aufzugeben, indem sie das Dorf Lützerath der Vernichtung durch RWE preisgeben. Denn die DIW-Studie, die von den GRÜNEN nicht angezweifelt wird, sagt eindeutig: Wird die Kohle unter Lützerath abgebaut, wird Deutschland die 1,5°-Grenze nicht einhalten können (1). Und noch wenige Wochen vor der Landtagswahl forderten die GRÜNEN ein Abrissmoratorium für Lützerath - heute, nur wenige Wochen später, ist davon keine Rede mehr.

All dem stellen wir uns entgegen: In unserem Gottesdienst werden wir mahnen, protestieren und Klage erheben, damit die Delegierten der Stimme ihres Gewissen folgen und ihrer Verantwortung gerecht werden - für das globale Klima, für die Schöpfung, für das Leben selbst.

Eure Rede sei JA JA - Lützerath bleibt, NEIN NEIN - keine Aufgabe der 1,5°-Grenze!

Eingeladen zu unserem Gottesdienst sind ausdrücklich alle Menschen guten Willens, die sich einsetzen für die Bewahrung der Schöpfung und ein gutes Leben für alle in Fülle.

Bringt eure Fahnen und Transparente mit, ausreichend Flüssigkeit und ggf. eine Sitzgelegenheit!


(1) https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.819609.de/diwkompakt_2021-169.pdf

Veranstaltungsbeginn