Neues zur Ukraine / Amerika kapert Zentralbankreserven von Afghanistan

Gespeichert von Webmaster am Mi., 30.03.2022 - 20:16

Liebe Friedensinteressierte,

neben Informationen zum Ukraine-Krieg möchte ich heute auch den Blick darüber hinaus auf andere Konflikte und Friedensthemen lenken - mit diesen Beiträgen:

  1. SZ: Verhandlungen in Istanbul: Die Kriegsparteien nähern sich an
  2. SZ: Nato-Sondergipfel: Mehr Kampfkraft im Osten
  3. „Die Zeit“: Jens Stoltenberg: Nato droht Russland bei Chemiewaffeneinsatz mit harten Konsequenzen
  4. Trierer Volksfreund: Ukraine-Krieg: Ost-West-Experte: „Es ist brandgefährlich, Putin in die Enge zu treiben“
  5. „Die Zeit“: Kriegspropaganda: "Vater, ich erfinde das alles nicht"
  6. Youtube: Friedrich Glasl: Konfliktdynamik und Friedenschancen in der Ukraine
  7. SZ-Kommentar: Joe Biden, der Dieb
  8. FAZ: Geschichte einer Plünderung : Amerika kapert Zentralbankreserven von Afghanistan
  9. DLF:Sicherheitspolitik: Prominente und Wissenschaftler gegen „massive Hochrüstung“
  10. SZ: Krieg in der Ukraine: "Mehr Aufrüstung führt am allerwahrscheinlichsten auch zu mehr Krieg"
  11. Campact-Mitmachaktion: Raus aus der fossilen Falle!

-------

1. SZ: Verhandlungen in Istanbul: Die Kriegsparteien nähern sich an

https://www.sueddeutsche.de/politik/verhandlungen-in-istanbul-die-kriegsparteien-naehern-sich-an-1.5557079

Verhandlungen in Istanbul:

Die Kriegsparteien nähern sich an

29. März 2022, 18:52 Uhr

Ukraine zeigt sich offen für neutralen Status, Russland will Militäraktionen bei Kiew reduzieren.

USA beurteilen russische Aussagen skeptisch.

Aus Irpin nahe der Hauptstadt sind die Angreifer vertrieben worden.

Am Dienstag sind die direkten Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine vorerst ohne konkrete Einigungen zu Ende, die Teilnehmer zeigten sich aber zuversichtlich. Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, militärische Aktivitäten bei Kiew und Tschernihiw deutlich reduzieren zu wollen. (…)

———

2. SZ: Nato-Sondergipfel: Mehr Kampfkraft im Osten

https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-nato-sondergipfel-1.5553478

Nato-Sondergipfel: Mehr Kampfkraft im Osten

24. März 2022, 4:41 Uhr

(…) Der Generalsekretär machte außerdem klar, dass die 30 Mitglieder auch über die Rolle Chinas im russischen Angriffskrieg sprechen werden. Peking unterstütze Moskau politisch und verbreite "offene Lügen" über den Konflikt.

Die Volksrepublik solle keinesfalls Russland "materielle Unterstützung" für den Krieg geben, sondern "wie der Rest der Welt" Moskau zu einem sofortigen Ende des Krieges aufrufen. Stoltenberg betonte, dass das Bündnis weiter geschlossen sei und alles tun werde, um das Territorium ihrer Mitglieder zu schützen. (…)

----------

3. „Die Zeit“: Jens Stoltenberg: Nato droht Russland bei Chemiewaffeneinsatz mit harten Konsequenzen

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-03/nato-sondertreffen-chemiewaffen-einsatz-harte-konsequenzen

Jens Stoltenberg: Nato droht Russland bei Chemiewaffeneinsatz mit harten Konsequenzen

Ein Einsatz von chemischen Waffen im Ukraine-Krieg hätte auch Folgen für Nato-Staaten, warnt Generalsekretär Jens Stoltenberg. Das Bündnis fordert ein Ende des Krieges.

Von Ulrike Tschirner

Aktualisiert am 24. März 2022, 15:23 Uhr

Die Nato droht Russland im Fall eines Einsatzes von Massenvernichtungswaffen im Ukraine-Krieg mit harten Konsequenzen. "Jegliche Verwendung chemischer oder biologischer Waffen durch Russland wäre inakzeptabel und würde schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen", schrieben die Bündnisstaaten in der in Brüssel veröffentlichten Abschlusserklärung des Nato-Sondergipfels. (…)

----

4. Ukraine-Krieg: Ost-West-Experte: „Es ist brandgefährlich, Putin in die Enge zu treiben“

https://www.volksfreund.de/nachrichten/topthemen/winfried-boettcher-ueber-wladimir-putin-russland-und-die-ukraine_aid-67457791 Ukraine-Krieg:

Ost-West-Experte: „Es ist brandgefährlich, Putin in die Enge zu treiben“

27. März 2022 um 12:28 Uhr

(Dieser Artikel ist einer einer Bezahlschranke)

--- 5. „Die Zeit“: Kriegspropaganda: "Vater, ich erfinde das alles nicht"

https://www.zeit.de/kultur/2022-03/misha-katsurin-russland-propaganda-familie-ukraine/komplettansicht

Bis der Krieg in der Ukraine begann, war der 33-jährige Misha Katsurin ein erfolgreicher Unternehmer in Kiew, Mitgründer des Modelabels Katsurina, Inhaber von vier angesagten Restaurants. Jetzt wird in seinen Restaurants Essen für Bedürftige und für die ukrainische Armee gekocht.

Seine Frau, sein acht Monate alter Sohn und seine sechsjährige Tochter sind nach Ungarn geflohen. Katsurin selbst ist derzeit in Ternopil im Westen der Ukraine und versucht mit einem Team von freiwilligen Helfern die Informationskontrolle Russlands zu unterlaufen.

Seine Idee ist, dass Ukrainerinnen und Ukrainer ihre russischen Verwandten – als vertrauenswürdige Botschafter in einer entfesselten Propagandaschlacht – kontaktieren, um von den Schrecken des Krieges zu berichten.

Kriegspropaganda:

"Vater, ich erfinde das alles nicht"

Was tun, wenn der Vater in Russland der dortigen Propaganda mehr glaubt als dem eigenen Sohn, der den Krieg in der Ukraine erlebt?

Misha Katsurin ist genau das passiert.

Interview: Bernhard Pörksen

Aktualisiert am 24. März 2022, 22:21 Uhr

(…)

(…) ZEIT ONLINE: Mögen Sie erzählen, wie Sie selbst die großen oder kleinen Wendepunkte Ihrer Gespräche erlebt haben? Ihre Geschichte handelt ja auch von der Kunst des Miteinander-Redens in einer durch Propagandabilder blockierten Situation. Was ist es, das den Unterschied macht?

Katsurin: Ich glaube, der einzige Weg, in einer solchen Lage die Tür in Richtung eines gelingenden Gesprächs aufzustoßen, liegt darin, die eigene Liebe zu zeigen. Wenn ich gleich zu predigen beginne und darauf beharre, den anderen über seinen Irrlauben zu belehren, wenn ich ihm erkläre, wo er falsch liegt und was die Fakten sind und ich dann noch auf das ukrainische Fernsehen, unsere Zeitungsberichte und die Ansprachen unserer Politiker als Quellen verweise – dann beginnt der Streit. Wir verharren dann in den Schützengräben gegensätzlicher Positionen, werfen uns wechselseitig vor, Opfer von Propaganda zu sein.

Das bringt nichts. Also fange ich anders an, zum Beispiel so: "Vater, ich bin dein Sohn. Und ich liebe dich in jeder nur denkbaren Weise, in der ein Sohn seinen Vater liebt. Ich werde mich bemühen, all deine Fragen zu beantworten. Und ich weiß, dass du ganz viele Fragen an mich hast. Lass mich versuchen, alles zu erklären!“ (…)

——

6. Youtube: Friedrich Glasl: Konfliktdynamik und Friedenschancen in der Ukraine

Sehr empfehlen möchte ich den nachfolgenden Beitrag:

Konfliktdynamik und Friedenschancen in der Ukraine

Friedrich Glasl, 24. März 2022

Die Einführung von Anja Köstler geht bis Min. 8.37,

der Vortrag von Friedrich Glasl startet bei Minute 8.38:

https://www.youtube.com/watch?v=qOXmlyY4LAc&ab_channel=TrigonEntwicklungsberatung

——

7. SZ-Kommentar: Joe Biden, der Dieb

Während Joe Biden sich selbst als "der Anführer der freien Welt“ sieht, bezeichnet ein SZ-Kommentar ihn als "Dieb“:

https://www.sueddeutsche.de/politik/biden-scholz-ukraine-putin-1.5554894?reduced=true Krieg in der Ukraine:

Alle gegen Putin

25. März 2022, 20:40 Uhr

Er sei "der Anführer der freien Welt", sagt Joe Biden: In Brüssel zeigt sich der US-Präsident sehr selbstbewusst und zufrieden mit sich. (…)

——

Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der nachfolgenden Fragen um die Themen Sanktionen und Völkerrecht füge ich zwei Konflikt-Beispiele an: USA und Afghanistan und Großbritannien und Iran:

Sowohl in der Süddeutschen Zeitung

https://www.zsz.ch/joe-biden-der-dieb-922974988355

als auch im Tagesanzeiger (Schweiz)

https://www.tagesanzeiger.ch/joe-biden-der-dieb-922974988355?utm_source=headtopics&utm_medium=news&utm_campaign=2022-02-18

erschien dieser Kommentar:

Kommentar zur US-Politik

Joe Biden, der Dieb

Die USA beschlagnahmen mehr als sieben Milliarden Dollar,

die dem afghanischen Volk gehören. Das ist ein Akt übelster Machtpolitik.

Claus Hulverscheidt

Publiziert: 18.02.2022, 12:30

Während die Welt auf Russland, die Ukraine und die Nato schaut, ist ein wenig untergegangen, dass US-Präsident Joe Biden dieser Tage auch an einer anderen aussenpolitischen Front Bemerkenswertes vollbracht hat: Er beschlagnahmte die Gold- und Devisenreserven Afghanistans im Wert von mehr als sieben Milliarden Dollar, die in den USA lagern und nach der Machtübernahme der Taliban in Kabul eingefroren worden waren.

(…)

Statt „Amerika kapert“ wäre genauer: Die "US-Regierung kapert“.

„Amerika" umfasst auch Kanada, Mittel- und Südamerika.

8. FAZ: Geschichte einer Plünderung : Amerika kapert Zentralbankreserven von Afghanistan

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/usa-kapern-zentralbankreserven-von-afghanistan-17813572.html

Geschichte einer Plünderung :

Amerika kapert Zentralbankreserven von Afghanistan

Von Winand von Petersdorff, Washington

Aktualisiert am 17.02.2022 20:34

(…)

Das Weiße Haus verweist darauf, dass Anwälte von zwei Klägergruppen aus Opfern des 9/11-Attentats bereits Vollstreckungsbescheide über das afghanische Geldvermögen in den USA erwirkt hätten. Das Präsidentendekret sichere, dass wenigstens etwas von dem Geld für die Afghanen bleibt. (…)

Die Beschlagnahmung des iranischen Tankers „Grace“ am 4. Juli 2019 durch ein britisches Marinekommando in der Straße von Gibraltar habe „keine Rechtsgrundlage im Seevölkerrecht“, so das Urteil des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages:

https://www.rnd.de/politik/bundestagsgutachten-festsetzung-des-iranischen-tankers-grace-1-vor-gibraltar-war-volkerrechtswidrig-WIUYRXNZFZBZDFDOQLIMLZWH6I.html

Bundestagsgutachten:

Festsetzung des iranischen Tankers „Grace 1“ vor Gibraltar war völkerrechtswidrig

Berlin. Die wochenlange Festsetzung des iranischen Tankers „Grace 1“ vor Gibraltar war völkerrechtswidrig. Die Beschlagnahmung des Schiffes am 4. Juli durch britische Marinekommandos in der Straße von Gibraltar finde „keine Rechtsgrundlage im Seevölkerrecht“, heißt es in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, das dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Sonntag) vorliegt. (…)

Das Gutachten zeige, „dass es seitens der Bundesregierung grob fahrlässig war, der britischen Rechtsauffassung hinsichtlich einer angeblich legalen Festsetzung des iranischen Tankers zu folgen.

——

9. DLF: Sicherheitspolitik: Prominente und Wissenschaftler gegen „massive Hochrüstung“

https://www.deutschlandfunk.de/prominente-und-wissenschaftler-gegen-massive-hochruestung-106.html

Sicherheitspolitik

Prominente und Wissenschaftler gegen „massive Hochrüstung“

Zahlreiche Prominente, Wissenschaftler und Politiker haben in einem Aufruf das geplante 100 Milliarden Euro schwere Sonderprogramm für die Bundeswehr kritisiert.

23.03.2022

Die Regierung von SPD, Grünen und FDP plane mit Unterstützung der CDU/CSU die größte Aufrüstung Deutschlands seit Ende des Zweiten Weltkriegs, heißt es in einer im Internet veröffentlichten Erklärung mit dem Titel „Demokratie und Sozialstaat bewahren – Keine Hochrüstung ins Grundgesetz!“

Die Unterzeichnenden fordern eine gesellschaftliche Debatte zum Kurswechsel in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik. Die neuen Waffen würden die Welt nicht sicherer machen und auch die Ukraine in ihrem Kampf und Recht auf Selbstverteidigung nicht unterstützen, heißt es.

Zu den Unterstützern gehören unter anderem die Theologin Margot Käßmann, der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele und der Linken-Abgeordnete Gregor Gysi.

10. SZ: Krieg in der Ukraine: "Mehr Aufrüstung führt am allerwahrscheinlichsten auch zu mehr Krieg"

https://www.sueddeutsche.de/politik/aufruestung-bundeswehr-protest-1.5554587?reduced=true

Krieg in der Ukraine:

"Mehr Aufrüstung führt am allerwahrscheinlichsten auch zu mehr Krieg"

28. März 2022, 20:49 Uhr

Neben viel Zustimmung gibt es auch Unbehagen gegenüber der "Zeitenwende" und der Ertüchtigung der Bundeswehr.

Und diese Stimmen der Zivilgesellschaft werden lauter. (…)

(Dieser Artikel ist einer einer Bezahlschranke)

In der Printausgabe vom 28. März 2022, Seite 7, werden u.a. Angelika Claußen (IPPNW), der Friedensbeauftrage der EKD, Landesbischof Friedrich Kramer, der Appell „Nein zum Krieg“ und die Fridays-for Future-Bewegung zitiert.

11. Campact-Mitmachaktion: Raus aus der fossilen Falle!

Zum Mitmachen möchte ich empfehlen:

https://aktion.campact.de/klima/fossile-abhaengigkeit/teilnehmen?utm_source=rec-um&utm_medium=recommendation&utm_term=inside_flow&utm_campaign=fossile-abhaengigkeit-1

Raus aus der fossilen Falle!

(…)

Putins völkerrechtswidriger Angriffskrieg gegen die Ukraine hat uns drastisch gezeigt: Mit unserer Energieversorgung sind wir viel zu abhängig von Kohle, Öl und Gas aus den Händen von Despoten.

Dies muss die Bundesregierung so schnell wie möglich ändern. In einem deutlich entschlosseneren Tempo als bisher muss sie bei Strom, Wärme und Verkehr auf Erneuerbare Energien umsteigen. Nur so erreichen wir Energiesouveränität, sichern den Frieden in Europa und retten das Klima!

Hierfür fordern wir das größte Investitions- und Maßnahmenprogramm aller Zeiten:

(…)

Hier geht es zur Unterschrift-Möglichkeit:

https://aktion.campact.de/klima/fossile-abhaengigkeit/teilnehmen?utm_source=rec-um&utm_medium=recommendation&utm_term=inside_flow&utm_campaign=fossile-abhaengigkeit-1